Was macht eigentlich ein/eine Outdoortrainer:in?

Berufe im pädagogischen Bereich sind sehr vielseitig… wie vielseitig zeigen wir Dir hier:




Ein Outdoortrainer oder eine Outdoortrainerin macht praktische Erlebnispädagogik und ist dabei eher Coach:in als Lehrer:in, denn es geht um handlungsorientiertes Selbst-Entdecken. Erlebnispädagogik kann in allen sozialen und pädagogischen Berufsfeldern und Einrichtungen, angefangen im Kindergarten, aber auch in Firmen als Erlebnis-Event oder als Maßnahme zum Teambuilding angeboten werden. Es ist also für alle Altersgruppen.

Auch die Nachhaltigkeit spielt eine große Rolle, da sie ein Grundsatz und Teil der Philosophie der Erlebnispädagogik ist. Es werden keine Spuren in der Natur hinterlassen. Zum Klettern beispielsweise werden spezielle Baumschlingen benutzt, um den Baum nicht zu beschädigen. Außerdem gibt es Übungen, bei denen die Natur mit allen Sinnen wahrgenommen und somit das Bewusstsein für sie gestärkt wird.

Die Teilnehmenden lernen sich zurück zu besinnen auf das was wichtig ist und die Natur als Teil des eigenen Selbst anzuerkennen.

Diese Erfahrungen können dann weitergegeben und/oder auch auf das tägliche Leben übertragen werden, indem man andere unterstützt und gemeinsam ans Ziel kommt. Der Schlüssel ist die Kooperation miteinander - sowohl bei der Erlebnispädagogik, wie auch im richtigen Leben.